Dozens of Swiss C Series flight cancellations

After the meanwhile third irregularity with an engine of the new Swiss C-Series (in the morning 15 Oct. 2019 an aircraft had to land in Paris unscheduled), Swiss has grounded a part of its fleet this week. On 15 October alone, around 40 Swiss flights to/from Zurich were cancelled. The situation in Geneva was similar. An emergency committee is examining whether safe flight operations can be ensured with the C-Series.

The incidents mentioned are so-called uncontained engine failures. As a result, parts of the engine are thrown outwards. In France, the investigating authority has therefore searched for engine parts blown off in an uninhabited forest area off the outskirts of Paris.

In the newspaper Blick (16 Oct 2019, page 2), cancelled.ch passenger rights jurist Simon Sommer explained which rights passengers have as a result of these cancellations:

Diese Rechte haben betroffene Fluggäste

“Was Sie zusätzlich bezahlen, darauf haben Sie als Fluggast Anspruch, was Sie verpassen, darauf nicht.” Auf diese kurze Formel bringt Simon Sommer (29), Fluggastrechtsjurist und Mitbegründer von Cancelled.ch, die Rechte der betroffenen Swiss-Passagiere auf den Punkt. Das heisst: Weil der Flug zum Beispiel nach London ausfällt, muss die Airline das Hotel oder die Tickets für das verpasste Konzert nicht bezahlen. Betroffene Passagiere haben jedoch Anspruch auf sogenannte Care-Leistungen. Darunter versteht man notwendig gewordene, zusätzliche Hotelübernachtungen, Verpflegung, aber auch Kommunikation (Möglichkeit, ein Telefongespräch zu führen oder eine E-Mail zu versenden). Selbstverständlich steht die Airline überdies in der Pflicht, für einen kostenfreien, adäquaten Alternativtransport zu sorgen. Grundsätzlich gilt: Bei Annullationen hat der betroffene Passagier gemäss EU-Fluggastrechteverordnung grundsätzlich Anspruch auf eine pauschale Ausgleichszahlung in der Höhe von 250 bis 600 Euro (je nach Flugdistanz). Bei den betroffenen Swiss-Flügen handelt es sich meistens um Kurzstreckenflüge, womit also 250 Euro fällig würden. Betroffene Passagiere können ihre Ansprüche direkt an die Swiss richten oder an das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl), Stichwort Fluggastrechte. Oder diese über Plattformen wie Cancelled.ch einfordern.

The cancelled.ch team will be happy to provide further information if you have any questions.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

thirteen + four =