„Bitte schalten Sie Ihr Smartphone und andere elektronische Geräte aus.“

Beim Start wird man regelmässig gebeten, das Smartphone auszuschalten oder den Flugmodus zu aktivieren. Weshalb eigentlich? Gefährden wir sonst das Leben aller Insassen?

Gemäss Easyjet-Pilot Chris Foster besteht diese Regelungen seit vielen Jahren, da gab es Geräte wie Smartphone und iPads noch gar nicht. Zudem sind die Bord-Kommunikationssysteme heutzutage so hochentwickelt, dass eine Handynutzung keine Behinderung verursacht.

Diese Aussage des Easyjet-Pilot Chris Foster wurde ebenfalls vom Luftfahrtexperten Cord Schellenberg bestätigt. Er meint, dass wenn es wirklich gefährlich wäre, das Handy während Start und Landung zu nutzen, dann würden die Fluggesellschaften die Handys einsammeln oder ganz verbieten. Leichte Störsignale könnten die Kopfhörer der Piloten beeinflussen, aber nur in geringem Masse, sodass die Flugsicherheit dadurch nicht beeinträchtigt wird.

Wir ordnen die Bitte sämtliche elektronische Geräte auszuschalten eher dem Komfort zu. Die Fluggäste können sich vom Handyklingeln ihrer Sitznachbarn belästigt fühlen. Wer also beim nächsten Flug einen nervigen Sitznachbarn hat, der die ganze Zeit seinen Ton angestellt hat, darf sich also darauf freuen, dass die Regelung noch in Kraft ist und sich Mobiltelefone nach wie vor im Flugmodus befinden müssen. Wer diesen Regeln nicht folgt, macht sich übrigens strafbar, denn das Hausrecht liegt in einem solchen Fall immer bei der Fluggesellschaft.

 

Bildquelle: Business photo created by phduet – www.freepik.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

five − five =