Flüge buchen über Buchungsplattform kiwi.com – die Vor- und Nachteile

cancelled.ch erhält immer wieder aussergewöhnliche Fälle von verpassten Anschlussflügen, die allesamt über die Buchungsplattform kiwi.com gebucht wurden.

Das Geschäftsmodell von kiwi.com erscheint auf den ersten Blick nicht anders als jenes von bspw. ebookers.ch oder expedia.ch. Bei einem Punkt gibt es aber einen grossen Unterschied:

kiwi.com ist nach unserem Kenntnisstand die einzige Seite, welche „nicht-offizielle“ Flugkombinationen anbietet. Der Einfachheit halber illustrieren wir dies nachfolgend anhand eines Beispiels:

Auf kiwi.com kann eine Flugverbindung von Basel nach Casablanca gebucht werden. Der erste Flug wird durch die Airline easyJet durchgeführt, der zweite Flug durch Royal Air Maroc. Diese beiden Airlines kooperieren nicht miteinander und sind jeweils Mitglied einer anderen Fluggesellschafts-Allianz.

Das bedeutet, dass de facto zwei Einzelflüge gebucht werden. Häufig erkennt man dies auch an zwei unterschiedlichen Buchungsreferenzen. Daraus ergeben sich folgende Nachteile:

  • Allfälliges Aufgabegepäck kann häufig nicht „durchgecheckt“ werden, muss also am Umsteige-Flughafen abgeholt und gleich wieder neu aufgegeben werden (Hinweis gelbmarkiert im Bildausschnitt). In der Regel muss dabei die Sicherheitskontrolle nochmals durchlaufen werden. Allein dieser Aspekt kann natürlich dazu führen, dass ein Anschlussflug verpasst wird.

  • Sollte der erste Flug stark verspätet eintreffen oder gar annulliert werden, so bietet einem diese Airline in der Regel lediglich eine Ersatzbeförderung bis zum Umsteige-Flughafen (hier Madrid), nicht aber bis zum Endziel.
  • kiwi.com möchte diesen Nachteilen mit der sogenannten Kiwi.com Guarantee entgegenwirken. Sollte es zu einer Flugunregelmässigkeit kommen, so sorgt kiwi.com für eine Alternative. Hierfür muss man als Passagier selbstverständlich mit kiwi.com Kontakt aufnehmen und nicht mit der ausführenden Airline. Über diese Tastsache sind sich wohl viele Passagiere nicht bewusst. kiwi.com definiert überdies strikt, unter welchen Bedingungen eine Alternative angeboten wird.
  • Weiter stehen Passagieren keine Ausgleichszahlungen nach der EU-Fluggastrechteverordnung zu, wenn der Zubringerflug weniger als drei Stunden Verspätung hatte. Eine verpasste Anschlussverbindung führt daher häufig nicht dazu, dass man Forderungen gegenüber der Airline geltend machen kann – unabhängig davon, mit viel Verspätung man am Endzielort eintrifft. cancelled.ch kann in solchen Fällen also keine Ausgleichszahlungen geltend machen, da diese von Gesetzes wegen nicht geschuldet werden.

 

Selbstverständlich gibt es beim „Modell kiwi.com“ aber auch Vorteile:

  • Das Angebot auf der Seite ist ungleich grösser, da hier Flüge aller Airlines miteinander kombiniert werden können. Das führt häufig zu guten Preisen bei einem unglaublich grossen Angebot. Zumindest wenn alle Flüge regulär verlaufen, kann das grosse Vorteile mit sich bringen.

 

Fazit: All jene, die bei kiwi.com buchen, sollten sich den oben ausgeführten Tatsachen bewusst sein. Auf diese Weise kann man bösen Überraschungen vorbeugen und ggf. von den Vorteilen dieser Seite profitieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

four × three =